HNO-Tumorerkrankungen

Erstellt am January 6, 2010

Tumoren im HNO-Bereich bleiben oft lange Zeit unerkannt, da sie anfänglich wenige Beschwerden machen, zudem wachsen sie im Verborgenen. Dies macht die Therapie teilweise sehr schwierig.

Der Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte empfiehlt daher Vorsorgeuntersuchungen für Kelhkopfkrebs insbesondere für Risikopatienten, wie beispielsweise Raucher.

Wir haben eine langjährige Erfahrung hinsichtlich der Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Tumorpatienten.

In Kürze erfahren Sie mehr zur Behandlung von bösartigen Erkrankungen im HNO-Bereich.

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.


RSS Aktuelle Meldungen von der Seite www.hno-aerzte-im-netz.de

  • Dauerschnupfen kann viele Ursachen haben
    Viele kämpfen zu bestimmten Jahreszeiten mit Heuschnupfen. Sind die Beschwerden jedoch von Dauer, sind die Auslöser aber vielleicht Pilzsporen oder Tierallergene. […]
  • Verkehrslärm - hier ist es zu laut
    Straßenlärm, die Dauerbeschallung durch das Leben an vielbefahrenen Straßen, schadet dem Gehör und beeinträchtigt die Gesundheit. Der SWR hat im Rahmen des Projekts "Hier ist es zu laut!" das Problem näher durchleuchtet und bietet hierzu am 30. Oktober einen Thementag auf verschiedenen Kanälen an. […]
  • HPV-Impfung kann Kopf-Hals-Tumoren verhindern – Hoher Nachholbedarf in Deutschland
    Die HPV-Impfung bei Mädchen und Jungen kann vor späteren Kopf-Hals-Tumoren schützen. Dies ist eines der Themen der 53. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte vom 31.10.-03.11. in Mannheim. […]

RSS Ärzteblatt