Laseroperationen

Erstellt am January 6, 2010

laser

Behandeln mit gebündeltem Licht:

Bei der Verwendung des Lasers macht man sich die Erwärmung von Gewebe durch gebündeltes Licht zu Nutze. Je nach Gewebe und Behandlungsziel sind hierbei verschiedene Wellenlängen des Laserlichts und damit verschiedene Lasertypen zu bevorzugen. Das Laserlicht wird abhängig von der Gewebefarbe und der Lichtwellenlänge absorbiert und kann zu einer starken Erhitzung des Gewebes führen.

Beim Operieren kann man mit Laserstrahlen Gewebe schrumpfen, abtragen oder schneiden weiterhin wird ein blutungshemmmender Effekt erzielt: es kann also Blutungsarm operiert werden.

Wir setzen den Laser hauptsächlich bei der Nasenchirurgie und Tonsillen- (Mandel-)chirurgie  ein, weiterhin zur Entfernung von Hautveränderungen.

Als Alternative bieten wir neben der konentionellen Chirurgie die schonende Radiofrequenzchirurgie.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.


RSS Aktuelle Meldungen von der Seite www.hno-aerzte-im-netz.de

RSS Ärzteblatt

  • Hausärzte wollen telefonische AU zurück Thursday, 17 September, 2020
    Berlin – Der Hausärzteverband fordert angesichts der steigenden Zahlen von grippalen Infekten die zügige Rückkehr zur telefonischen Krankschreibung. Eine große Mehrheit der Delegierten der Herbstsitzung des Deutschen Hausärztetages stimmte einem... [weiter lesen] […]
  • Welttag für Patientensicherheit: Gesundheitspersonal besser schützen Thursday, 17 September, 2020
    Berlin – „Mach dich stark für die Sicherheit des Gesundheitspersonals“, so lautete übersetzt das Motto des heutigen Welttags für Patientensicherheit. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte den Gedenktag, der in diesem Jahr erst zum zweiten Mal... [weiter lesen] […]
  • Preise neuer Arzneimittel steigen auf Rekordniveau Thursday, 17 September, 2020
    Hamburg – Die Kosten für neu zugelassene Arzneimittel haben sich in den letzten zehn Jahre nahezu vervierfacht. Lagen die durchschnittlichen Kosten für neu auf den Markt gekommene Medikamente im Jahr 2010 noch bei 40.000 Euro pro Jahr und Patient,... [weiter lesen] […]